laden

Aprikosenkernöl

(Prunus Armeniaca Kernel Oil)

Öffnet man den Stein einer reifen Aprikose kommt darin ein kleiner Kern zum Vorschein. Im Orient knabbert man ihn so wie bei uns eine Mandel oder stellt daraus den Marzipanersatz Persipan her. Doch viel wertvoller und weiter verbreitet ist das Öl, das aus dem Kern gepresst wird. Es besteht zu 65 bis 70 Prozent aus Ölsäure, zu 21 bis 25 Prozent aus Linolsäure und zu ca. 5 Prozent aus Palmitinsäure.

Wirkung: Die spezielle Zusammensetzung des Aprikosenkernöls macht es zu einem sehr verträglichen, für alle Hauttypen geeigneten Basisöl. Obwohl die Kerne ein intensives Aroma entfalten, hat das Kernöl einen milden, dezenten, angenehmen Duft. Das Öl zieht sehr gut ein, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen. Es wirkt zugleich hautglättend. Da die essenziellen Fettsäuren des Aprikosenkernöls den Zellzusammenhalt in der Haut verbessern können, unterstützen sie die natürliche Barrierefunktion. Die Haut erhält Spannkraft und Geschmeidigkeit.

Besonderheit: Sein hoher Ölsäuregehalt macht Aprikosenkernöl zu einem verhältnismäßig oxidationsstabilen Öl, weshalb es sehr haltbar ist.